Innovationssystem der Stahlindustrie (C1)

Bauen mit Stahl – 
Stahl(verbund)fertighäuser im Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er–1970er Jahre).

Seit der Zwischenkriegszeit versuchten Unternehmen der Stahlbranche mit dem Bau von Fertighäusern aus Stahl, neue Absatzmärkte zu erschließen. Ab den 1950er Jahren wurden neue Konstruktionsmaterialien eingeführt, die im Wohn- und Bürohausbau zum Einsatz kamen. Diese Entwicklungen erfolgten im Verbund zwischen Stahl- und Chemieindustrie, die damit in branchenfremde Wissensgebiete vordrangen.
Den Fertighäusern aus Stahl war kein dauerhafter Markterfolg beschieden, doch gehören die in diesem Kontext entwickelten neuen Konstruktionsmaterialien (kunststoffbeschichte Profile, Stahlsandwichtragwerke) heute zu den Standard-Baustoffen. Im Kontext des heutigen Wohnungsmangels erleben Stahlfertighäuser derzeit eine Renaissance.Das erste Teilprojekt untersucht das branchenspezifische Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er bis 1970er Jahre).

Persistenz und Wandel von Innovationssystem und -kultur werden vor dem Hintergrund technischer und ökonomischer sowie politischer, sozialer und kultureller Veränderungen untersucht und als Erklärungsfaktoren für die Innovativität der Branche operationalisiert. Die zentrale Arbeitshypothese lautet, dass die Innovationskultur in der Stahlindustrie nur bedingt mit den im Mittelpunkt des Projektes stehenden Innovationsvorhaben harmonierte. Das wiederum kann einerseits das Scheitern der endverbrauer-orientierten Innovationsvorhaben (Fertighäuser) und andererseits den relativen Erfolg von materialtechnisch orientierten Teilprojekten erklären. Das zweite Teilprojekt analysiert auf der Mikroebene die baukonstruktiven Innovationsprozesse und -kulturen der wichtigsten Produzenten von Stahl(verbund)fertighäusern (Hoesch, Krupp).

In den Blick genommen werden die Kooperationen zwischen Unternehmen und externen Experten, außerdem die Rückkopplungen der Bauaufsichtsbehörden und der Baupraxis auf die Innovationsprozesse. Eine besondere Rolle spielt die bau(technik)historische Kartierung aller nachweisbaren Fertighäuser, die aus denkmalpflegerischen Gründen hilfreich ist. Das dritte Teilprojekt fragt nach der Rolle der staatlichen Materialprüfungsämter (MPA) innerhalb des branchenübergreifenden Innovationssystems (Stahl-Chemie). Dafür werden die Forschungs- und Prüfaufgaben der Abteilungen für Bauwesen der MPA untersucht. Außerdem werden die konkreten Innovationen der Unternehmen im Bereich der neuen Konstruktionsmaterialien im Sinne der Historischen Materialforschung auch hinsichtlich ihrer technologischen, bauphysikalischen und -chemischen Materialdaten untersucht.Das Projekt insgesamt wird die mikrohistorische Analyse des Innovationsvorhabens Stahl(verbund)fertighäuser mit einer meso- und makrohistorischen Perspektive auf das Innovationssystem und die -kultur in der deutschen Stahlindustrie verbinden.
Es verfolgt damit konstruktions- und innovationshistorische Untersuchungsansätze, die in dieser Kombination erstmals so auch für Fragestellungen des Denkmalschutzes fruchtbar gemacht werden können.

Projektbilder

Publikationen

  • Silke Haps, Lena Zirkel & Torsten Meyer: „Stahlverbundfertighäuser im Ruhrgebiet – Industriekultur jenseits von Kohle und Stahl?“, in: Der Anschnitt. Zeitschrift für Montangeschichte 73 (2021), S. 269–278
  • Silke Haps: „Von der Puderdose zum Bungalow. Das Stahlunternehmen Hoesch und die Produktgestaltung mit Platal“, in: Melanie Kurt/Thilo Schwer (Hg.): Raster, Regeln, Ratio. Systematiken und Normungen im Design des 20. Jahrhunderts [Gesellschaft für Designgeschichte, Schriften; 5]. Stuttgart 2022, S. 132–147
  • Silke Haps: „‚Produktionsgerechtes‘ Bauen mit PLATAL: HOESCH-Bungalows und Schwimmbecken aus kunststoffplattiertem Stahl der frühen 1960er-Jahre“, in: Christoph Rauhut u. a. (Hg.): Materialgerecht konstruiert!?! Tagungsband der fünften Jahrestagung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte am 10. und 11. Juni 2021 in Zürich [Schriftenreihe der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte; 4]. Petersberg 2023 (Im Druck)
  • Michael Farrenkopf, Silke Haps & Torsten Meyer: „Industrialisierte Bauten. Prozesse – Produkte – Netzwerke“, in: Lutz Budrass, Simon Grosse-Wilde & Torsten Meyer (Hg.): Historische Produktionslogiken technischen Wissens. Festschrift für Helmut Maier zum 65. Geburtstag [Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt; 43]. Münster u. a. 2023 (Im Druck)
  • Silke Haps: „Prozesse und Produkte. Die Fertighausserien von Hoesch in den 1960er-Jahren“, in: architectura. Zeitschrift für Geschichte der Baukunst / Journal of the History of Architecture 51 (2021), Nr. 1 [Themenheft: Stahlfertighäuser, hg. von Silke Haps und Torsten Meyer] (Im Druck)
  • Silke Haps, Torsten Meyer: „Zur Einführung“, in: architectura. Zeitschrift für Geschichte der Baukunst / Journal of the History of Architecture 51 (2021), Nr. 1 [Themenheft: Stahlfertighäuser, hg. von Silke Haps und Torsten Meyer] (Im Druck)
  • Paul Bellendorf, Richard Blum, Jens Fischer, Konrad Frommelt, Annkathrin Heinrich, Christian Louter, Johanna Monka, Tobias Nolteklocke, Franziska Rehde, Alexandra Schmölder, Peter I. Schneider, Thomas Schuetz, Mareike Stoeber, Ruth Tenschert: „Die Sendehalle Europe 1 in Berus: Ein Denkmal des Bauens in der Moderne“, in: Werner Lorenz, Roland May (Hg.): Bauen am Limit– Traditionen und Transformationen eines hochmodernen Leitbilds [Kulturerbe Konstruktion; 1], 2023 (Im Druck)
  • Tobias Nolteklocke, Silke Haps, Thomas Schuetz: „The decision to build with steel – Prefabricated steel houses and the innovation system of the steel industry“, in: ICON/ The Journal of the International Committee for the History of Technology 28/1 (2023) (Im Druck)
  • Reinhold Bauer: „Innovationen – In Grenzen Neues“, in: Werner Lorenz, Roland May (Hg.): Bauen am Limit– Traditionen und Transformationen eines hochmodernen Leitbilds [Kulturerbe Konstruktion; 1], 2023 (Im Druck)
  • Tobias Nolteklocke: „Das ‚Baustoff-Überwachungssystem‘ der Staatlichen Materialprüfung am Beispiel der Fertighausindustrie von den 1950er bis in die 1970er Jahre“, Themenheft der Zeitschrift Technikgeschichte „Bauen mit Stahl – Netzwerke und Innovationen in der Hochmoderne“ (Im Druck)
  • Silke Haps: „Personen-, Firmen- und Vertriebsnetzwerke: Die Fertighausserien von Hoesch in den 1960er-Jahren“, Themenheft der Zeitschrift Technikgeschichte „Bauen mit Stahl – Netzwerke und Innovationen in der Hochmoderne“ (Im Druck)
  • Thomas Schuetz: „Das Innovationssystem der bundesdeutschen Stahlindustrie“, Themenheft der Zeitschrift Technikgeschichte „Bauen mit Stahl – Netzwerke und Innovationen in der Hochmoderne“ (Im Druck)
  • Reinhold Bauer et al. (Hg.): „Stahl auf neuen Wegen“: Historische Innovationsdiskurse, bautechnische Praktiken und denkmalpflegerische Herausforderungen der Hochmoderne. Stuttgart 2023. (Im Druck)

Vorträge

  • 12.01.2021, TU Dortmund: „‚Wie schon verschiedentlich ausgeführt, werden wir neben den jetzigen Typen grundstücksflächensparende Winkelhäuser […] benötigen.‘ Zum Kontext des Bauens von HOESCH in den 1960er-Jahren“, Vortrag und Gastkritik im Rahmen der Lehrveranstaltung „Baureif. Egon Eiermann – Atriumhäuser“, Lehrstuhl Baukonstruktion, Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund (Silke Haps)
  • 22.01.2021, TU Dortmund: „Bauen mit Stahl. Stahl(verbund)fertighäuser im Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er–1970er-Jahre). Das Beispiel HOESCH-Bungalow“, Vortrag Forschungs- und Doktorandenkolloquium der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen in Kooperation mit dem Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft und der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund (Silke Haps)
  • 23.04.2021, Online: „Bauen mit Stahl. Stahl(verbund)fertighäuser im Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er-1970er Jahre)“ Projektvorstellung Impulstreffen des SPP 2255 (Silke Haps, Tobias Nolteklocke, Thomas Schuetz)
  • 21.05.2021, Online: „Prozesse und Produkte. Die Fertighäuser von Hoesch und Krupp in den 1960er-Jahren“, Vortrag Online-Vortragsreihe „Technikgeschichte über Mittag“ der Gesellschaft für Technikgeschichte (Silke Haps)
  • 01.06.2021, Online: „Bungalows am laufenden Band: Fertighäuser der Stahlunternehmen Krupp und Hoesch aus den 1960er-Jahren“, Vortrag Online-Veranstaltung „Book a Scientist“ der Leibniz-Forschungsmuseen (Silke Haps)
  • 10. 06.2021, Online: „‚Produktionsgerechtes‘ Bauen mit PLATAL: HOESCH-Bungalows und Schwimmbecken aus kunststoffplattiertem Stahl der frühen 1960er-Jahre“, Vortrag Tagung „Materialgerecht konstruiert!?!“, Fünfte Jahrestagung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte (Silke Haps)
  • 20.07.2021, Online: „1960er-Jahre Bungalows aus Stahl in NRW: Bau-, Erhaltungs- und Rezeptionsprozesse“, Video-Beitrag im Rahmen der Dortmunder Denkwerkstatt Kunstwissenschaft im SoSe 2021, Thema der Reihe: „sharing heritage“ (https://www.youtube.com/watch?v=UmUy-ywmMxk) (Silke Haps)
  • 09.09.2021, Online: „Bauen mit Stahl. Stahl(verbund)fertighäuser im Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er-1970er Jahre)“, Vortrag Workshop „Bauen am Limit“ des Clusters C des SPP 2255 (Silke Haps)
  • 17.09.2021, Online: „Maßordnungen und ‚Maßkonfektion‘: Die Fertighausserien der Stahlunternehmen Hoesch und Krupp in den frühen 1960er-Jahren“, Vortrag Tagung „Skalen, Normen, Grenzwerte im (digitalen) Wandel“, Gemeinsame Jahrestagung der Gesellschaft für Technikgeschichte (GTG) und der Gesellschaft für die Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik (GWMT) (Silke Haps)
  • 30.10.2021, Aachen: „Von der Puderdose zum Bungalow. Das Stahlunternehmen Hoesch und die Produktgestaltung mit Platal“, Vortrag Tagung „RASTER, REGELN, RATIO. Systematiken und Normierungen im Design des 20. Jahrhunderts“, Jahrestagung der Gesellschaft für Designgeschichte (Silke Haps)
  • 02.11.2021, Universität Stuttgart: „Kulturerbe Konstruktion. Grundlagen einer ingenieurwissenschaftlich fundierten und vernetzten Denkmalpflege für das bauliche Erbe der Hochmoderne“, Vortrag Oberseminar der Abteilungen Unternehmensgeschichte und Wirkungsgeschichte der Technik (Thomas Schuetz)
  • 04.11.2021, Bochum: „Prozesse und Produkte: Die Fertighausserien von Hoesch in den 1960er-Jahren“, Einführung Workshop „Normen, Masse, Prozesse“ des Teilprojekts C1 des SPP 2255 (Silke Haps)
  • 11.11.2021, Cottbus: „Innovation – In Grenzen Neues“, Vortrag Denkwerkstatt 2021 „Bauen am Limit – Traditionen und Transformationen eines hochmodernen Leitbilds“ des SPP 2255 (Reinhold Bauer)
  • 01.04.2022, Online: „A House built on Sand… Methodische Überlegungen zur Geschichte der Bautechnik“, Vortrag Common Ground Monatstreff der Teilprojekt-Bearbeiter*innen im SPP 2255
  • 12.05.2022, Cottbus: „Bauen mit Stahl. Stahl(verbund)fertighäuser im Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er-1970er Jahre)“, Arbeitsbericht Jahrestreffen 2021 des SPP 2255 (Thomas Schuetz)
  • 11.08.2022, Bochum: „Personen-, Firmen- und Vertriebsnetzwerke: Die Fertighausserien von Hoesch in den 1960er Jahren“, Einführung Workshop „Netzwerke des Wissens“ des Teilprojekts C1 des SPP 2255 (Silke Haps)
  • 11.08.2022, Deutsches Bergbau-Museum Bochum: „Fertighäuser vor dem Hintergrund der Innovationskultur der Stahlindustrie – Narrative der Beteiligten“, Workshop „Netzwerke des Wissens“ des Teilprojekts C1 des SPP 2255 (Thomas Schuetz)
  • 11.08.2022, Deutsches Bergbau-Museum Bochum: „Materialentwicklung und Aushandlungsprozesse der Industrien“, Workshop „Netzwerke des Wissens“ des Teilprojekts C1 des SPP 2255 (Tobias Nolteklocke)
  • 16.10.2022, Online: „PLATAL Plastic-coated steel: from powder boxes to sandwich panels“, Vortrag 49th ICOHTEC Annual Meeting „Technology-based and Technology-generated decisions“ (Silke Haps)
  • 16.10.2022, Online: „Historical material research and role of the public materials testing administration (MPA) as element of sector-combining innovation systems“, Vortrag 49th ICOHTEC Annual Meeting „Technology-based and Technology-generated decisions“ (Tobias Nolteklocke)
  • 16.10.2022: „Steel means progress: Efforts to increase sales in the West German steel industry“, Vortrag 49th ICOHTEC Annual Meeting „Technology-based and Technology-generated decisions“ (Thomas Schuetz)

Veranstaltungen

  • 04.11.2021: Deutsches Bergbau-Museum Bochum/Online, Workshop I „Normen, Masse, Prozesse“ der Workshopreihe „Der unvollendete Prozess als denkmalpflegerische Herausforderung. Das Experiment Fertighaus“
  • 11.08.2022: Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Workshop II „Netzwerke des Wissens“ der Workshopreihe „Der unvollendete Prozess als denkmalpflegerische Herausforderung. Das Experiment Fertighaus“,
  • 16.10.2022: Online, Session „The decision to build with steel – Prefabricated steel houses and the innovation system of the steel industry“ (= Architecture and Technology, Session 7) des 49th ICOHTEC Annual Meeting „Technology-based and Technology-generated decisions“ (Chair: Helmut Maier)
  • 25.11.2022: TU München, Workshop „Netzwerk-Theorien“ der Teilprojekte B2, C2 und D2 des SPP 2255
  • 13./14.01.2023: TU Bergakademie Freiberg, Workshop „Innovationsforschung und Bautechnikgeschichte“ der Teilprojekte C1 und C4 des SPP 2255 (in Vorbereitung)
  • 20./21.04.2023: Universität Stuttgart, Tagung „Stahl auf neuen Wegen“: Historische Innovationsdiskurse, bautechnische Praktiken und denkmalpflegerische Herausforderungen der Hochmoderne, Tagung Teilprojekts C 1 des SPP 2255 in Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart, dem Institut für Architekturgeschichte der Universität Stuttgart, dem Institut für Werkstoffe im Bauwesen Werkstoffe und Konstruktion der Universität Stuttgart und dem Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (in Vorbereitung)

Weitere Teilprojekte