Univ.-Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz

Werner Lorenz, der mit seiner Pensionierung im Oktober 2018 zum Honorarprofessor der BTU Cottbus-Senftenberg ernannt wurde, forscht und publiziert seit mehr als 30 Jahren zur Geschichte der Bautechnik. Als Bauingenieur engagiert er sich in eigenen Projekten ebenso wie durch gutachterliche Interventionen für einen angemessenen Umgang mit historischen Bau- und Tragwerken.



Bildung, Ausbildung, universitäre Praxis

  • Seit 2020: Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms 2255 „Kulturerbe Konstruktion – Grundlagen einer ingenieurwissenschaftlich fundierten und vernetzten Denkmalpflege für das bauliche Erbe der Hochmoderne“
  • Seit 2018: Honorarprofessor für Bautechnikgeschichte der BTU Cottbus-Senftenberg
  • Seit 2014: Stellv. Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 1913 „Kulturelle und technische Werte historischer Bauten“
  • 2003 – 2018: Leiter des Lehrstuhls Bautechnikgeschichte und Tragwerkserhaltung der BTU Cottbus
  • 1993 – 2003: Leiter des Lehrstuhls Bautechnikgeschichte der BTU Cottbus
  • 1992: Promotion am Fachgebiet Tragwerkslehre des Fachbereichs Architektur der TU Berlin bei Prof. Dr.-Ing.
    Klaus Dierks mit einer Dissertation zum Thema „Bauen mit Eisen im Berliner Raum 1797-1850“ (Summa
    cum laude, publiziert 1995 unter dem Titel „Konstruktion als Kunstwerk”
  • 1988: Gastdozent des DAAD an der École Nationale des Ponts et Chaussées, Paris
  • 1984 – 1989: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Tragwerkslehre der TU Berlin bei Prof. Dierks
  • 1980: Diplom im Studiengang Konstruktiver Ingenieurbau des Fachbereichs Bauingenieurwesen der TU Berlin,
    Vertiefungsrichtung Statik der Baukonstruktionen
  • 1974 – 1979: Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachgebiet Mechanik der TU Berlin bei Prof. Gummert und am Fachgebiet
    Statik der Baukonstruktionen der TU Berlin bei Prof. Hees
  • 1971: Abitur im altsprachlichen Zweig des Gymnasium Carolinum, Osnabrück


Außeruniversitäre Praxis

  • Seit 2018: Gutachterliche Tätigkeit als Beratender Ingenieur
  • 1999 – 2018: Prof. Dr. Lorenz & Co. Bauingenieure GmbH, Berlin
  • 1997 – 1999: büro lfs|Tragwerksplanung und –begutachtung, Cottbus
  • 1996 – 1997: Büro Lorenz Berlin, Berlin
  • 1984 – 1996: Nebentätigkeiten als Tragwerksplaner und Gutachter in Berlin
  • 1983: Beginn des eigenhändigen Wiederaufbaus eines Hauses aus dem 17. Jhdt. in Ligurien
  • 1980 – 1983: Ingenieurbüro Krüger, Berlin
  • 1972 – 1973: Praktika bei Klöckner Stahlbau, Georgsmarienhütte


Gremien und Beiräte

  • 2020 – 2021: International Scientific Committee of the 7th International Congress on Construction History, Lissabon 2021
  • 2017– 2018: International Scientific Committee of the 6th International Congress on Construction History, Brüssel 2018
  • 2014 – 2015: International Scientific Committee of the 5th International Congress on Construction History, Chicago 2015
  • Seit 2013: Gesellschaft für Bautechnikgeschichte e.V. (2013 – 2017 1. Vorsitzender)
  • 2011 – 2014: International Scientific Advisory Committee of the International Congress on Structural Analysis of Historical Constructions, Wroclaw 2012, Mexico-City 2014
  • 2011 – 2012: International Scientific Committee of the 4th International Congress on Construction History, Paris 2012
  • 2009 – 2015: Wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
  • 2007 – 2009: Organising Committee of the 3rd International Congress on Construction History – Cottbus 2009 (Chair)
  • Seit 2007: Wissenschaftlichen Beirat der Bundesingenieurkammer zur Auszeichnung „Historischer Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“
  • 2005 – 2006: Arbeitsgruppe Kultur des Petersburger Dialogs
  • Seit 2005: Fachbeirat “Transdisziplinäre Wissenschaft“ der Guardini- Stiftung
  • 2005 – 2006: International Scientific Committee of the 2nd International Congress on Construction History, Cambridge
  • 2003 – 2011: Sprecher der Bachelor- und Master-Studiengänge im Bauingenieurwesen an der BTU Cottbus
  • 2002 – 2003: Plattform Baukultur – Gründerkreis für die Deutsche Stiftung Baukultur
  • 2001 – 2019: Wissenschaftlicher Beirat der Bundesingenieurkammer für das „Jahrbuch Ingenieurbaukunst in Deutschland“
  • 2000 – 2004: Fachbeirat des Brandenburgischen Überbetrieblichen Ausbildungszentrums Wriezen
  • 1998 – 2000: Fachbeirat der Architektenkammer Berlin zur Weiterbildung Denkmalpflege
  • 1993 – 2000: Zentrum für Technik und Gesellschaft der BTU Cottbus (1998 – 2000 Geschäftsführender Direktor)
  • 1998 – 1999: International Scientific Advisory Committee of STREMAH 99 | Structural Studies, Repairs and Maintenance of Historical Buildings, Dresden
  • Seit 1996: Institut für Bau- und Kunstgeschichte der BTU Cottbus (2001 – 2003 Geschäftsführender Direktor)
  • 1994 – 2000: Landesdenkmalrat Berlin
  • 1993 – 2008: Denkmalbeirat der Stadt Cottbus (1999 – 2003 Vorsitzender)
    Mitgliedschaften

    • ICOMOS Deutschland
    • Gesellschaft für Bautechnikgeschichte
    • Construction History Society (GB)
    • Koldewey-Gesellschaft für historische Bauforschung
    • Gesellschaft für Technikgeschichte

  • Preise

        • 2014: Nominierung zum Deutschen Brückenbaupreis, ausgelobt von der Bundesingenieurkammer und dem Verband Beratender Ingenieure VBI, für die Grundinstandsetzung des Hochbahnviadukts der U-Bahnlinie 2 in Berlin-Prenzlauer Berg
        • 2012: BDA-Preis Berlin des Berliner Landesverbandes des Bundes Deutscher Architekten BDA für die denkmalgerechte Sanierung von Aula und Foyer der Kunsthochschule Berlin-Weißensee (gemeinsam mit dem Architekturbüro Baukanzlei, Berlin)
        • 2010: Lehrpreis 2010 der BTU Cottbus für das Modul „Konstruktive Analyse eines Bestandsbauwerks“ (gemeinsam mit Prof. Karen Eisenloffel, M.Sc., Dipl.- Ing. Luise Albrecht, M.Sc. und Dipl.-Ing. Karen Veihelmann, M.A.)
        • 2008: Brandenburgischer Ingenieurpreis 2008 der Brandenburgischen Ingenieurkammer für die denkmalgerechte Ertüchtigung des historischen Bohlenbinderdaches der Hochofenhalle Peitz (als Mitglied der ARGE Hochofenhalle)
        • 1999: Literaturpreis für Baukultur 1999 des DAI (Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V.)


    Forschungsschwerpunkte

        • Konstruktionsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
        • Geschichte und Geschichtlichkeit von Selbstverständnis und Haltungen des Bauingenieurs
        • Methoden der statisch-konstruktiven Bewertung und angemessenen Ertüchtigung historischer Tragwerke


    Schwerpunkte Tragwerksplanung und –begutachtung

        • Entwicklung und Ertüchtigung historischer Tragwerke aus Eisen, Stahl, Stahlbeton und Spannbeton
        • Gutachterliche Bewertungen zu Tragwerk und Konstruktion im Denkmalbereich


    Kontaktdaten

    Univ.-Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz
    Honorarprofessor für Bautechnikgeschichte

    Email: werner.lorenz@b-tu.de
    Telefon: +49 (0)355 69 2694

    SPP 2255 Kulturerbe Konstruktion
    BTU Cottbus-Senftenberg, Fakultät 6
    Konrad-Wachsmann-Allee 8, LG 2D
    03046 Cottbu

    Veröffentlichungen


    Bücher

    • Die Sendehalle von Radio Europe 1 in Berus. (Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland, Bd. 28) Berlin: Bundesingenieurkammer 2021 (mit Bernard Espion).
    • Eiserne Eremitage. Bauen mit Eisen im Russland der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. 2 Bd. Berlin: Ernst & Sohn 2021
    • Ingenieurbauführer Berlin. Petersberg: Michael Imhof Verlag 2020 (mit Roland May und Hubert Staroste).
    • Vom Wert des Weiterbauens. Konstruktive Lösungen und kulturgeschichtliche Zusammenhänge. (Kulturelle und technische Werte historischer Bauten, Bd. 4) Basel: Birkhäuser 2020 (Hg. mit Eva-Maria Froschauer, Luise Rellensmann und Albrecht Wiesener).
    • Groß Bauen. Großbaustellen als kulturgeschichtliches Phänomen. (Kulturelle und technische Werte historischer Bauten, Bd. 1) Basel: Birkhäuser Verlag 2018 (Hg. mit Klaus Rheidt).
    • Alltag und Veränderung – Praktiken des Bauens und Konstruierens. Tagungsband der 2. Jahrestagung der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte, 23.-25. April 2015, Innsbruck (Schriftenreihe der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte, Bd. 1.) Dresden: Thelem 2017 (Hg. mit Klaus Tragbar, Christoph Rauhut, Torsten Meyer und Christina Krafczyk)
    • Das Neue Museum Berlin. (Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland, Bd. 15) Berlin: Bundesingenieurkammer 2014.
    • Die Großmarkthalle Leipzig (Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland, Bd. 14) Berlin: Bundesingenieurkammer 2013 (mit Roland May und Jürgen Stritzke).
    • Die Fleischbrücke in Nürnberg (Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland, Bd. 9) Berlin: Bundesingenieurkammer 2011 (mit Christiane Kaiser).
    • Proceedings of the 3rd International Congress on Construction History, BTU Cottbus, May 20-24, 2009. 3 vol. (Hg. mit Karl-Eugen Kurrer und Volker Wetzk).
    • Technik und Verantwortung im Nationalsozialismus. (Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Bd. 25). Münster: Waxmann 2004. (Hg. mit Torsten Meyer)
    • KonstrukEon als Kunstwerk. Bauen mit Eisen in Berlin und Potsdam 1797-1850. Berlin: Gebr. Mann 1995. 


    Aufsätze und Beiträge in Sammelwerken

    • Ingenieurbauführer Berlin. Eine Entdeckungsreise. In: BK konstruktiv (2020), H. 4, S. 11-17.
    • Engineer’s art or art of engineering? Thinking about the term Ingenieurbaukunst. In: Bundesingenieurkammer (Hg.): Ingenieurbaukunst. Engineering Made in Germany. Berlin: Ernst & Sohn 2020, S. 10-15.
    • Ingenieurbaukunst. Gedanken über einen nur scheinbar selbstverständlichen Begriff. In: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Bundesingenieurkammer (Hg.): Ingenieurbau in Deutschland 2020. Staatspreis. Berlin 2020, S. 12-17.
    • Lust auf mehr. Gedanken zur Zukunft des Konstruktionssprachenmodells im Rückblick auf die Tagung. In: May, R. et al: Konstruktionssprachen. Überlegungen zur Periodisierung von Bautechnikgeschichte. (Kulturelle und technische Werte historischer Bauten, Band 5). Basel: Birkhäuser 2020, S. 253-256.
    • Von der Notwendigkeit des Weiterbauens – und warum es im Brückenbau anscheinend so schwierig ist. In: Froschauer, E. et al (Hg.): Vom Wert des Weiterbauens. Konstruktive Lösungen und kulturgeschichtliche Zusammenhänge. (Kulturelle und technische Werte historischer Bauten, Band 4). Basel: Birkhäuser 2020, S. 117-130.
    • Geschichte für Ingenieure? In: Beratende Ingenieure (2019), H. 5, S. 21-23.
    • Schwingungsbasiertes Spannungsidentifikationsverfahren für fachwerkartige Eisen- und Stahlkonstruktionen. In: Stahlbau 88 (2019), H. 8, S. 726-733 (mit Mai Häßler und Volkmar Zabel).
    • Die eisernen Dächer und Decken der Eremitage in St. Petersburg. Konstruktion, Bemessung und Legitimation im frühen Stahlbau. In: Stahlbau 88 (2019), H. 8, S. 734-743.
    • The metal roof truss of the Pantheon’s portico in Rome – 152 tonnes of bronze. In: Construction History Journal 33 (2018), pp. 1-22 (mit Dorothee Heinzelmann, Michael Heinzelmann).
    • Construction History in Germany. In: Antonio Becchi et al (eds.): L’Histoire de la construction / Construction History. Relevé d’un chantier européen / Survey of a European Building Site. Editions Classiques Garnier, Paris, 2018. pp. 195-246 (mit Karl-Eugen Kurrer).
    • ‚decora inutilia‘ – Das antike Bronzedachwerk der Vorhalle des Pantheons in Rom. In: Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts Römische Abteilung. Bd. 124 (2018), S. 47-84 (mit Dorothee und Michael Heinzelmann).
    • The roof of the Marble Palace in Saint-Petersburg: A structural iron ensemble from the 1770s. In: Wouters, I. et al (eds.): Building Knowledge, Constructing Histories. Proceedings of the Sixth International Congress on Construction History (6ICCH), July 9–13, 2018. CRC Press, Brüssel 2018, S. 809–817 (mit Aleksandra Kosykh und Konrad Frommelt).
    • Les charpentes métalliques du Palais de l’Ermitage à Saint-Pétersbourg (1838-52). In: Espion, B. et al (eds.), Patrimoines de fonte, fer et acier. Architectures et ouvrages d’art. Bruxelles: Comité Patrimoine et Histoire de la FABI 2018, S. 138 – 147.
    • Tüfteln – Testen – Besser machen. Die Großbaustelle Eremitage um 1840. In: Rheidt, K.; Lorenz, W. (Hg.): Groß Bauen. Großbaustellen als kulturgeschichtliches Phänomen. (Kulturelle und technische Werte historischer Bauten, Band 1). Basel: Birkhäuser Verlag, 2018, S. 133-146 (mit Bernhard Heres).
    • What is construction history? In: Pelke, E.; Brühwiler, H. (eds.): Engineering History and Heritage Structures – Viewpoints and Approaches (Structural Engineering Documents 15). Zürich: IABSE Publications 2017, pp. 11-12.
    • Steel viaduct refurbishment inspired by the original structure and its history. In: Pelke, E.; Brühwiler, H. (eds.): Engineering History and Heritage Structures – Viewpoints and Approaches (Structural Engineering Documents 15). Zürich: IABSE Publications 2017, pp. 173-178.
    • Finite Element Model Calibration of a Historic Wiegmann–Polonceau Truss Based on Experimental Modal Parameters. In: Conte, P. et al. (eds.): Experimental Vibration Analysis for Civil Structures. Testing, Sensing, Monitoring, and Control. (Lecture Notes in Civil Engineering 5). Cham: Springer International Publishing 2017, pp. 212-224 (mit Mai Hoa Luong, Rolf G. Rohrmann, Volkmar Zabel und Samir Samir).
    • ‚Vom Nutzen und Nachtheil der Historie für das Leben‘ – Geschichte für Bauingenieure? In: Festschrift Zehn Jahre Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland. Berlin: Bundesingenieurkammer 2017, S. 36-49; auch veröffentlicht in: Deutsches Ingenieurblatt (2017), H. 12, S. 46-52.
    • Peking, Volksrepublik China. Der sog. Crystal Palace in der verbotenen Stadt. Bericht über die Summer School 2016. In: e-Forschungsberichte, Deutsches Archäologisches Institut, Ausgabe 2, 2017, S. 59-68 (mit Ulrike Wulf-Rheidt, Catharine Hof, Dietmar Kurapkat). https://publications.dainst.org/journals/efb/1989/6181
    • Das Bronzedachwerk der Vorhalle des Pantheons in Rom. In: Koldewey-Gesellschaft (Hg.): Bericht über die 49. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung vom 4. bis 8. Mai 2016 in Innsbruck. Dresden: Thelem 2017, S. 148-155 (mit Dorothee und Michael Heinzelmann).
    • Bautechnikgeschichte in Deutschland. In: Bautechnik 94 (2017), H. 5, S. 274-294 (Karl-Eugen Kurrer).
    • Ingenieurbaukunst: Heimkehr. Aufbruch. (Vortrag zum Schinkelfest 2015) In: Restaurator im Handwerk (2016), H.3, S. 66-70.
    • The Demidov Ironworks In Nevyansk (Ural Mountains) – Iron Structures In Building From The First Half Of The 18th Century. In: Bowen, B.; Friedman, D.; Leslie, Th.; Ochsendorf, J.: Proceedings of the 5th International Congress on Construction History, Chicago, June 3-7, 2015, Chicago: Construction History Society of America 2015, vol.2, pp. 505-517 (mit Bernhard Heres).
    • Ingenieurbaukunst: Heimkehr. Aufbruch. (Vortrag zum Schinkelfest 2015) In: Baukammer Berlin. Nachrichten für die im Bauwesen tätigen Ingenieure. 2015, H. 2, S. 47-51.
    • Construction History in Germany. In: Becchi, A.; Carvais, R.; Sakarovitch, J. (dir.): Histoire de la construction. Un méridien européen / Construction History. A European Meridian. Paris: Association francophone d’histoire de la construction 2015. S. 141-176 (mit Karl-Eugen Kurrer). http://www.histoireconstruction.fr/rapport2015
    • Denkmäler aus Eisen und Stahl – ‚Authentische Mängel‘ und ingeniöse Strategien.“ In: LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland (Hg.): Denkmäler aus Eisen und Stahl. Dokumentation zum 18. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege in Duisburg, 19. Mai 2014. Köln 2014. S. 51-70.
    • Yorckbrücken Berlin. Revitalisierung eines denkmalgeschützten Brückenensembles mit anprallgefährdeten Gussstützen. In: Stahlbau 83 (2014), H. 2, S. 83-95.
    • 3rd European Summer School on Construction History. In: BTU News Nr. 38, 10 (2013) S. 31 (mit Sabine Kuban).
    • Franz Dischinger – Visionär des Brückenbaus. In: Curbach, M. (Hg.): Tagungsband 23. Dresdner Brückenbausymposium, 11./12. März 2013, Dresden: Institut für Massivbau der TU Dresden 2013, S. 101-128 (mit Roland May).
    • Karl-Eugen Kurrer 60 Jahre. In: Stahlbau 81 (2012), S. 731-732, außerdem erschienen in: Bautechnik 89 (2012), S. 659-660, und in: Beton- und Stahlbetonbau 107 (2012), S.645-646.
    • CH.ESS: European Summer Schools on Construction History. In: Carvais, R. et al. (Ed.): Nuts & Bolts of Construction History (Proceedings of the 4th International Congress on Construction History, Paris, July 3-7, 2012), Paris: Picard, 2012, vol. 1, pp. 105-112 (mit Roland May).
    • Strukturfindungsprozesse der Spätrenaissance – Planung und Bau der Fleischbrücke Nürnberg (1596-1598). In: Bautechnik 89 (2012), H. 2, S.119-127 (mit Christiane Kaiser).
    • Stahlbau unter Denkmalschutz – Grundinstandsetzung von Viadukt und Bahnhöfen der Hochbahnlinie U2 in Berlin- Prenzlauer Berg. Stahlbau 80 (2011), H. 6, S. 419-427 (mit Michael Fischer).
    • Stahlbau unter Denkmalschutz. Editorial als Herausgeber. Stahlbau 80 (2011), H.6, S. 377-378.
    • Современные музеи в мировом культурном наследии – конструктивное особенности и конструктивные решения. (Modern Museums in World Heritage Monuments – Structural challenges, structural solutions). Internationale Konferenz „Museums of the 21st century – Restoration, reconstruction, renovation“, Staatliche Eremitage Sankt Petersburg. 20.-22.10. 2008. St. Petersburg, The State Hermitage Publishers 2010. S. 28–36.
    • Kernform und Kunstform – Preußische Konstruktionskunst im Zeichen der Industrialisierung. In: Staatliche Museen zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitz; Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung; Landesdenkmalamt Berlin (Hg.): Das Neue Museum Berlin. Konservieren, Restaurieren, Weiterbauen im Welterbe. Leipzig: E.A. Seemann 2009, S. 38-43.
    • Bausystem und Tragwerk – Stahl. In: Wüstenrot Stiftung (Hg.): Beiträge zur Instandsetzung von Baudenkmalen des 20. Jahrhunderts. http://www.denkmalpraxismoderne.de/handbuch_stahl_lorenz.php
    • Third International Congress on Construction History, Cottbus 2009. Outlook. In: Steel Construction 1 (2008), Iss. 1, pp. 89-90 (mit Volker Wetzk).
    • 3rd International Congress on Construction History, Cottbus 2009 – Call for Papers. In: Bautechnik 85 (2008), H. 4, S. 302-303 (mit Volker Wetzk).
    • ‚Kunst’ lässt sich verkaufen. Oder geht es um mehr bei den ‚Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst’?“. In: Bundesingenieurkammer (Hg.): Ingenieurbaukunst in Deutschland – Jahrbuch 2007/2008. Hamburg: Junius 2007, S. 162-171.
    • 5th International Conference on Structural Analysis of Historical Constructions in New Delhi. Bautechnik 84 (2007), H. 2, S.146-147.
    • From Stories to History, from History to Histories: What Can Construction History Do? In: Construction History Journal 21 (2006), pp. 25-36.
    • Von Geschichten zur Geschichte, von Geschichte zu Geschichten: Was kann Bautechnikgeschichte? In: Meyer, T.; Popplow, M. (Hg.): Technik, Arbeit und Umwelt in der Geschichte. Günter Bayerl zum 60. Geburtstag. Münster: Waxmann 2006, S. 221-237.
    • Third International Congress on Construction History – May 2009, Cottbus, Germany. In: Construction History Society Newsletter no.73 (2006), pp. 9-10.
    • Iterative system identification for the assessment and retrofitting of a historical pre-stressed concrete bridge in Berlin. In: Lourenço, P.B. et al. (Ed.): Proceedings of the 5th International Conference on Structural Analysis of Historical Constructions, New Delhi, Nov 6-8, 2006, Macmillon Publishers 2006, vol.1, pp. 617-624.
    • Von der großen Belagerung der Stadt Cottbus. In: Brune, W.; Junker, R.; Pump-Uhlmann, H. (Hg.): Angriff auf die City. Düsseldorf: Droste Sachbuch 2006, S. 176-199.
    • Archäologie des Konstruierens – Untersuchungen zur Entstehung von Konstruktionssprachen an den Eisentragwerken der Eremitage St. Petersburg. In: Forum der Forschung 19 (2006), S. 163-170. (mit Bernhard Heres).
    • Laptop im Chiton – Ein stählernes Dach für die Walhalla. In: Baumüller, B.; Krestin, S. (Hg.): Zwischen Traum und Wissenschaft – Aspekte zum Zeitalter der Romantik. Tagung an der BTU Cottbus, 11.-13. Oktober 2002. Cottbus: Regia, 2005, S. 70-78.
    • Archäologie des Konstruierens – Eremitage, Walhalla, Neues Museum Berlin. In: Bundesingenieurkammer (Hg.): Ingenieurbaukunst in Deutschland – Jahrbuch 2005/2006. Hamburg: Junius 2005, S. 172-181.
    • Von mancherlei Schwierigkeit, einer historischen Konstruktion gerecht zu werden. Anmerkungen zu neueren Äußerungen über die Schutzkuppel von St. Nikolai. In: Jahrbuch der Stiftung preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg. Bd. 5. Berlin: Akademie-Verlag 2005, S. 127–149.
    • The Challenge of Creativity – Learning from History?” In: CEB-FIP (Ed.): Proceedings of the fib (Federation Internationale du Beton) Symposium: Concrete Structures: the Challenge of Creativity. Avignon, April 26-28, 2004, pp. 15-24.
    • Technik und Verantwortung im Nationalsozialismus. Einführung als Herausgeber im gleichnamigen Buch. (Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt, Bd. 25). Münster: Waxmann Verlag GmbH, 2004, S. 1-18 (mit Torsten Meyer).
    • Von den Mühen des Alltags. Ein Eisenbeton-Skelett von 1911 in Berlin. In : Hassler, U., Schmidt, H. (Hg.): Häuser aus Beton. Vom Stampfbeton zum Grosstafelbau. Tübingen, Berlin: Ernst Wasmuth 2004, S. 180 190.
    • Stadtpromenade Cottbus. Ein Interview. Bauwelt 95 (2004), H. 11, S. 34-35
    • „Новые металлические Конструкции Лео фон Кленце (заметки о работах архитектора с точки зрения инженера)“ In: Новый Эрмитаж. 150 лет со дня создания. Sankt Petersburg: Verlag der Staatlichen Eremitage 2003, S. 12-14.
    • Lagersanierung des Hochbahn-Viaduktes der U-Bahn-Linie 2 in Berlin-Prenzlauer Ber. In: BAM (Hg.): Bericht zur Tagung „Sonderkapitel aus dem Brücken- und Ingenieurbau“. Okt. 2003, S. 59-65.
    • ‚Das Schwierige hingegen, die Wirklichkeit’. Bildung und Ausbildung im Bauingenieurwesen im Umbruch. In: Bundesingenieurkammer (Hg.): Ingenieurbaukunst in Deutschland – Jahrbuch 2003/2004. Hamburg: Junius 2004, S. 184-193.
    • History of construction: An estimable resource in the actual crisis of civil engineering? In: Huerta, S. (Ed.): Proceedings of the 1st International Congress on Construction History, Madrid, Jan 20-24, 2003, vol. 1, pp. 31-41.
    • ‚In neuester Zeit hat der Begriff Barbarei einen ganz anderen Charakter gewonnen‘. Less is more. In: Architekten- und Ingenieurverein e.V. Osnabrück, Jahresbericht 2002. S. 8-13.
    • Ein Haus ist kein Auto – Bauen im Bestand. In: Schunck, E. (Hg.): Beiträge zur Geschichte des Bauingenieurwesens, Bd. 12, München 2002, S. 39-57.
    • Otto – find’ ich gut! Oder: Von der Übergabe der Stadt Cottbus. Kopfbrot (Studentische Zeitung in Cottbus), Feb. 2002. S. 12.
    • Wenn Bauingenieure lesen … . Forum der Forschung 6 (2002), H. 13, S. 37-42.
    • 100 Jahre U-Bahn in Deutschland. In: Stahlbau 71 (2002), H.2, S.77-78. (Editorial als Herausgeber, mit Klaus Brandes).
    • 100 Jahre U-Bahn in Deutschland. Zur Planung, Gestaltung und Bedeutung des Stahlviadukts der Linie 1 in Berlin. In: Stahlbau 71 (2002), H.2, S.79-87.
    • 100 Jahre U-Bahn in Deutschland. Konstruktive Bestandsaufnahme und meßwertbasierte Tragwerksmodellierung eines Stahlviadukts der Linie 1 in Berlin. In: Stahlbau 71 (2002), H. 2, S. 88-96. (mit Michael Fischer).
    • Building with Iron in Nineteenth Century Bavaria: The Valhalla Roof Truss and its Architect Leo von Klenze. In: Construction History Journal 17 (2001), pp. 55-74. (mit Annegret Rohde).
    • Von Tugend, Verantwortung und Qualität – Rede gegen das Verschwinden des Ingenieurs. In: Bundesingenieurkammer (Hg.): Ingenieurbaukunst in Deutschland. Jahrbuch 2001. Hamburg: Junius 2001, S. 112-121.
    • Laptop im Chiton – Klenze, der Ingenieur? In: Nerdinger, W. (Hg.): Leo von Klenze. Architekt zwischen Kunst und Hof. München: Prestel 2000, S.128-143.
    • Denkmalschutz für einen Kuhstall? Ein Stahl- und Betonbau von Karl Janisch für den Gutshof Biesdorf. In: Bezirksamt Marzahn (Hg.): Die Denkmale in Berlin Bezirk Marzahn. 2001, S.90-95.
    • Classicism and High Technology – the Berlin Neues Museum. In: Construction History Journal 15 (2000), pp. 39-55.
    • Innovation und Vergessen. Eine Borsig-Halle in Eberswalde. In: Schwarz, K. (Hg.): Von der Bauakademie zur Technischen Universität Berlin. Geschichte und Zukunft. Berlin: Ernst & Sohn 1999, S. 557-563.
    • Der Stil des Steins gepaart mit dem Stil des Stahls. Zur Baugeschichte der U1. In: Wachter, G.; Jäger, B. (Hg.): Abriß oder Ertüchtigung. Berlin: Vice Versa 1999, S. 5-54. (mit Sabine Bohle-Heintzenberg).
    • Ertüchtigung statt Abriß! In: Wachter, G.; Jäger, B. (Hg.): Abriß oder Ertüchtigung. Berlin: Vice Versa 1999, S. 93-112. (mit Bernhard Szafranski).
    • ‚Von der primitiv-raffinierten Großartigkeit gewisser Ingenieurwerke‘. Bahnhöfe für Berlin. In: Schunck, E. (Hg.): Verkehrsbauten. Beiträge zur Geschichte des Bauingenieurwesens, Bd. 10. München 1999, S. 5-24.
    • The Berlin Neues Museum – a microcosm of Prussian building technology against the background of beginning industrialization. In: Brebbia, C.A.; Jäger, W. (eds.): Proceedings of the 6th International Conference Structural Studies, Repairs and Maintenance of Historical Buildings, Dresden 1999, pp. 389-398.
    • Brücken und Brückenbauer – Haltungen zum Konstruieren. In: Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft (Hg.): Jahrbuch 1998. Braunschweig: J. Cramer 1999, S. 105-132.
    • Das Finowtal im Barnim. Wiege der brandenburgisch-preußischen Industrieentwicklung. Berlin: Transit 1998. (mit Carsten Seifert, Harald Bodenschatz).
    • Innovation und Vergessen. Die Knüppelhalle der ehemaligen Eisenspalterei bei Eberswalde. In: Forum der Forschung 4 (1998), H. 6, S. 65-71. ISSN 0947-6989
    • Die Galerie des Machines und ihre Vorgänger. In: Schunck, E. (Hg.): Hallen. Beiträge zur Geschichte des Bauingenieurwesens, Bd. 8, München 1997, S. 29-50.
    • 200 Jahre Stahlbau in Berlin. Zum Umgang mit Altbauten in Eisen und Stahl. (Editorial als Herausgeber). In: Stahlbau 66 (1997), H. 6, S. 289-290.
    • 200 Jahre eisernes Berlin. Stahlbau 66 (1997), H. 6, S. 291-310.
    • ‚Die Formel taugt nichts, sie ist über zwei Zoll lang’. Zur Kunst des Konstruierens in Preußens frühem Eisenbau. In: Knobloch, E. (Hg.): Wissenschaft – Technik – Kunst. Wiesbaden: Harrassowitz 1997, S. 17-36.
    • Die Software im Denkmal. Ressource für die Ingenieure von morgen? In: Hassler, U.; Petzet, M. (Hg.): Das Denkmal als Altlast. München: Lipp 1996, S. 70-76.
    • Brandenburgisches Haus für Technikkultur – Ein Programm. Technische Universität Cottbus, Lehrstuhl Bautechnikgeschichte 1995.
    • Der Blick des Produzenten. Zur Genealogie bautechnischen Zeichnens. In: Dresdner Geschichtsverein (Hg.): Dresdner Hefte 23 (1994), S. 39-44.
    • ‚Architectur ist Construction‘. Schinkel und Borsig als Baukonstrukteure. In: Technikgeschichte 61 (1994), H. 4, S. 313-328.
    • Stülers Neues Museum. Inkunabel preußischer Konstruktionskunst im Zeichen der Industrialisierung. In: Zentralinstitut für Kunstgeschichte (Hg.): Die Museen in Berlin. München: Deutscher Kunstverlag 1994, S. 99-112.
    • 100 Jahre Forthbrücke. In: Bauingenieur 66 (1991), H. 9, S. 416-418.
    • Ein Stück Konstruktionskultur. Das neue Gewächshaus in Kew bei London. In: Bauingenieur 66 (1991), H. 9, S. 411-412.
    • Die Entwicklung des Dreigelenksystems im 19.Jahrhundert. In: Stahlbau 59 (1990), H. 1, S. 1-10.
    • From hard to soft machines – Die Wiederentdeckung des Baumeisters. In: arch+ 102 (1990), H. 1, S. 60-63.
    • Restaurierung des historischen Palmenhauses in den Royal Botanic Gardens in Kew bei London. In: Bauingenieur 64 (1989), H. 7, S. 325-326.
    • Restaurierung eines denkmalgeschützten Gewächshauses in den Royal Botanic Gardens bei London. In: Bauingenieur 64 (1989), H. 7, S. 319-320.
    • 150 Jahre Borsig. Beitrag zur Technikgeschichte des frühen Eisenbaus. In: Bauingenieur 63 (1988), H. 8, S. 375-384. Darüber hinaus zahlreiche Rezensionen in „Stahlbau“, “Der Bauingenieur”, „Technikgeschichte“, „Construction History Journal“ u.a.


    Weitere Mitwirkende