Workshop der Teilprojekte C3, C4, D1, D2 und E1 – Typisierte Tragwerke der DDR als historische Quellen der Ingenieurbaukunst

Workshop der Teilprojekte C3, C4, D1, D2 und E 1
„Typisierte Tragwerke der DDR als historische Quellen der Ingenieurbaukunst“

Die DDR hat auf der Grundlage von standardisierten Bauelementen hochgradig typisierte Tragwerke hervorgebracht, die wiederum in Typenbauten kombiniert wurden. Im Rahmen des Workshops steht das Phänomen der staatlich angeleiteten Bautypisierung auf ostdeutschem Gebiet im Mittelpunkt, wobei zur Kontextualisierung auch eine Betrachtung des westdeutschen Typenbaus erfolgt. Neben einem Einblick in Materialien, Konstruktionen und Entstehungsmechanismen wird abseits der klassischen Architektur- und Städtebaugeschichte die konstruktive Seite des Bauens in der DDR thematisiert und ihre Erhaltungswürdigkeit diskutiert.

Der Workshop findet vom 29.-31. 3. 2023 an der Bauhaus-Universität Weimar statt. Eine eintägige Exkursion am 31. 3. erkundet ausgewählte Typenbauten zwischen Weimar und Gera.

Es stehen nur eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung.
Es wird um Anmeldung bis 31. 1. 2023 unter richard.blum@uni-weimar.de gebeten.

 

SPP 2255 „Kulturerbe Konstruktion“
Workshop in Weimar
29. – 31.März 2023

Mittwoch, 29. März – Abendvortrag

18:00 – 19:00
Fortschritts- und Technikkult in der DDR
Thomas Hänseroth, TU Dresden
anschließend Apéro

Donnerstag, 30. März – Vorträge

9:00 – 9:15
Begrüßung / Einleitung

Block 1 – Typisierte Tragwerke

9:15 – 9:45
Typisierung im MLK-Fachwerkbinder
Annkathrin Heinrich, TU Braunschweig

9:45 – 10:15
Grundlagen und Vielfalt der Typisierung von Stahlhallen in der BRD
Leonhard Wesche, TU Braunschweig

Kaffeepause

10:45 – 11:15
Raumfachwerke in der DDR – Vom System zum Typentragwerk
Richard Blum, Hochschule Anhalt

11:15 – 11:45
Typisierte Nagelbrettbinder der DDR
Iris Engelmann, Bauhaus-Universität Weimar

Zusammenfassung/Diskussion

Mittagspause

Block 2 – Strukturen der Typisierung

13:00 – 14:00
Seriengefertigte Tragwerke des DDR-Holzbaues:
Übersicht aller Serientragwerke zwecks Einordnung der Nagelkonstruktionen in den Gesamtzusammenhang des DDR-Typenholzbaues
Kurt Geier, Ingenieurbüro für Holz und Bauwesen Holzhausen GmbH

14:00 – 14:30
Die Wand-Skelett-Bauweise oder: Wie vereine ich unterschiedliche Typentragwerke?
Konrad Frommelt, BTU Cottbus-Senftenberg

Kaffeepause

15:00 – 15:30
Vom Typ zur Masse? Der VEB Metalleichtbaukombinat zwischen Plan und Baualltag Volker Mende, TU Bergakademie Freiberg

Zusammenfassung/Diskussion

Block 3 – Denkmalpflege

15:30 – 16:30
Getypte Tragwerke von Hallenbauten der DDR im heutigen Baualltag
Volker Mund, Ingenieurbüro Bauen GmbH Weimar

Pause

17:00 – 17:30
Denkmalschutz der Masse? Auswahlmethoden für Typenbauten der DDR
Mark Escherich, Untere Denkmalschutzbehörde der Stadt Erfurt

17:30 – 18:00
Inventarisation von Typenbauten der DDR-Moderne in Thüringen
Clemens Peterseim, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege Erfurt

Zusammenfassung

Schlussdiskussion

19:00
Gemeinsames Abendbrot in Weimar

Freitag, 31. März 2023 – Exkursion

8:30 – 15:00
Besichtigung von Typenbauten der DDR zwischen Weimar und Gera

Programm des Workshops

221108_Flyer_Weimar_Korr.2pdf

Weitere SPP 2255 News, Veranstaltung, Workshop

Workshop Teilprojekte C3, C4, D1 und D2 – Hallen mit Stahltragwerken vor Ort: Erfurt

Kategorie: SPP 2255 News, Vergangene Veranstaltungen, Workshop
Verfasst am: 28. Oktober 2022

Zum Workshop „Hallen mit Stahltragwerken vor Ort – Erfurt“ trafen sich am 27.07.2022 Teilnehmende der Projekte Massenphänomen Gewerbehalle (C3), Stahl- und Metalleichtbau in der DDR (C4), Denkmal Raumfachwerk (D1) und Reallabor Cottbus – Bauweisenentwicklung in der DDR (D2) in der Stadt Erfurt.      
Als Experte für den Umgang mit DDR-Bauwerken und Diskussionspartner stand den Teilnehmenden Dipl.-Ing. Volker Mund, Geschäftsführer und Bauingenieur des Ingenieurbüros Bauen GmbH, zur Verfügung.

Zum Artikel

Workshop Teilprojekt C1 – “NETZWERKE DES WISSENS”

Kategorie: Workshop
Verfasst am: 29. September 2022

Das Teilprojekt C1 veranstaltet einmal im Jahr Werkstattgespräche der Reihe “Der unvollendete Prozess als denkmalpflegerische Herausforderung. Das Experiment Fertighaus” zu Themen, die sich aus der aktuellen Recherche ergeben. Im Zentrum des zweiten Workshops standen die Netzwerke, die zeitgenössisch zur Realisierung der Gebäude aufgebaut wurden. Geladen waren hierzu Kolleg*innen aus der Technik- sowie Bautechnikgeschichte, Denkmalpflege, der historischen Bauforschung, Architekturgeschichte und dem Bauingenieurwesen sowie der Geographie/den Geowissenschaften und des Geomonitorings.

Zum Artikel

Workshop Teilprojekt C1 – “Normen, Maße, Prozesse”

Kategorie: Workshop
Verfasst am: 29. September 2022

Das Teilprojekt C1 veranstaltet einmal im Jahr Werkstattgespräche der Reihe “Der unvollendete Prozess als denkmalpflegerische Herausforderung. Das Experiment Fertighaus” zu Themen, die sich aus der aktuellen Recherche ergeben. Im Zentrum des Auftakt-Workshops stand die Betrachtung, wie sich Hersteller von Fertighäusern – darunter die genannten Stahlunternehmen – Normen im Bauwesen genähert haben. Geladen waren hierzu Forscher*innen, die sich aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema Normierung und Standardisierung im Bauen beschäftigen sowie Beteiligte aus der Praxis.

Zum Artikel

SUMUPLAB 2022: FLUGZEUGHALLEN IN COTTBUS

Kategorie: Vergangene Veranstaltungen, Workshop
Verfasst am: 29. August 2022

Cottbus, 07./08. September 2022
Die „Strategie- und Methodenlabore“ (SuMupLABs) sind eines der zentralen Veranstaltungsformate zur Förderung des interdisziplinären Austauschs im SPP 2255. Sie richten sich explizit an den Bearbeiterinnen und Bearbeiter in den einzelnen Teilprojekten des SPP.
Das SuMupLAB 2022 führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den ehem. Flugplatz Cottbus-Nord. Das 1933 bis 2003 militärisch genutzte Gelände erfährt aktuell im Kontext des Strukturwandels der Lausitz einen forcierten Ausbau zum Gewerbestandort. Hierdurch stellen sich entscheidende Fragen zur künftigen Authentizität eines bundesweit einmaligen Ensembles aus fünf Flugzeughangars.

Zum Artikel

Workshop Teilprojekte B2, C2 und D2 – “Netzwerk-Theorien”

Kategorie: Workshop
Verfasst am: 15. Juli 2022

Am 25. November 2022 findet an der TU München ein eintägiger Workshop statt, der eine Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie und die Grenzen ihrer Anwendbarkeit in der bautechnikgeschichtlichen Netzwerkforschung zum Thema hat. Er steht allen SPP-Mitgliedern offen und wird von den Teilprojekten Brett- und Bohlenbinder (D2), Historische Betoninstandsetzungen (B2) und Messmodelle im Ingenieurbauwesen (C2) gemeinsam organisiert.

Zum Artikel

Sporthalle KT60L Freie Waldorfschule Magdeburg e.V.

Kategorie: SPP 2255 News
Verfasst am: 6. Juni 2022

Im Forschungsschwerpunkt SPP 2255 „Kulturerbe Konstruktion“ der DFG befassen sich WissenschaftlerInnen der TU BA Freiberg und TU Braunschweig mit den Konstruktionen des VEB Metalleichtbau-kombinat (MLK). Ein Typenbauwerk des MLKs ist das Sporthalle KT60L.
Die Sporthalle der Freie Waldorfschule Magdeburg e.V. wurde Mitte 1970er Jahre erbaut und in den Jahren 2007 sowie 2010/11 saniert. Sie stellt wegen des innovativen Erhaltungsansatzes ein Vorbild für den allgemeinen und auch denkmalpflegerischen Umgang von Typenbauwerken der DDR dar.

Zum Artikel

Common Ground #2 – Denkmalpflege

Kategorie: Workshop
Verfasst am: 29. April 2022

Der jährlich stattfindende Workshop Common Ground der Promovierenden und Postdocs im SPP 2255 hat zum Ziel, gemeinsame Grundlagen – einen Common Ground – mit Blick auf die Bereiche Bautechnikgeschichte, Ingenieurwissenschaften und Denkmaltheorie zu schaffen und diese gemeinsam zu diskutieren. Der zweite Workshop der Reihe findet am 11.10.2022 in Dessau statt und wird sich mit den Denkmalwerten bautechnikgeschichtlich relevanter Konstruktionen der Hochmoderne beschäftigen.

Zum Artikel

Ein Jahr DFG-Schwerpunktprogramm 2255 »Kulturerbe Konstruktion«

Kategorie: SPP 2255 News
Verfasst am: 26. Januar 2022

Seit einem Jahr arbeitet das von der BTU Cottbus-Senftenberg aus koordinierte DFG-Schwerpunktprogramm „Kulturerbe Konstruktion“ (SPP 2255). Allen aktuellen Unbilden zum Trotz hat der mit 2,5 Mio € pro Jahr finanzierte Verbund aus 19 Forschungseinrichtungen in Deutschland und Österreich bereits im ersten Jahr Maßstäbe gesetzt.

Zum Artikel

“Sternstunde null”: ein Film über die “Sternbrücke” in Hamburg-Altona

Kategorie: SPP 2255 News
Verfasst am: 22. Dezember 2021

Die Sternbrücke in Hamburg-Altona ist nicht nur ein faszinierendes Beispiel hochmodernen Brückenbaus der 1920er Jahre. Sie ist auch eine der prominentesten Bahnbrücken in Deutschland, um deren Ersatz oder Erhalt mit hohem Engagement von beiden Seiten seit Jahren gerungen wird.

Zum Artikel

Workshop Cluster B – „Materialorientierte Betrachtungen am Sender Berus“

Kategorie: Workshop
Verfasst am: 30. November 2021

Überherrn-Felsberg
Die Mitglieder des Clusters B, bestehend aus den Teilprojekten „Glas und Glaskonstruktionen“ (B1), „Historische Betoninstandsetzungen“ (B2) und „Gealterte Hochmoderne in Stahlbeton“ (B3), trafen sich am Sender Berus in Überherrn (Saarland) zu einem zweitägigen Workshop. Einen Schwerpunkt bildete ein materialorientierter und denkmalpflegerischer Austausch – vor allem in Bezug auf Bauwerksdiagnosen und zerstörungsfreie Untersuchungsverfahren, auch mit direktem Bezug auf die Sendehalle und den Sendeturm. Im Anschluss an die Diskussion wurden direkt am Bauwerk praktisch Untersuchungen durchgeführt und sich über die verschiedenen Methoden von Bauwerks- und Schadensaufnahmen, sowie mögliche schonende Instandsetzungsmaßnahmen ausgetauscht.

Zum Artikel