Workshop: Netzwerk-Theorien

Am 25. November 2022 findet an der TU München ein eintägiger Workshop statt, der eine Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie und die Grenzen ihrer Anwendbarkeit in der bautechnikgeschichtlichen Netzwerkforschung zum Thema hat. Er steht allen SPP-Mitgliedern offen und wird von den Teilprojekten Brett- und Bohlenbinder (D2), Historische Betoninstandsetzungen (B2) und Messmodelle im Ingenieurbauwesen (C1) gemeinsam organisiert.

Anmeldung:
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung per Mail bis 31. Juli 2022 an iris.engelmann@uni-weimar.de

 

Die eingeladenen Referierenden werden Beispiele aus ihrer Forschungspraxis vorstellen und ihr methodisches Vorgehen in Bezug zu Theorien wie der Akteur-Netzwerk-Theorie (ANT) stellen.

Nach einer anschaulichen Einführung in die ANT soll die Beschäftigung mit konkreten Beispielen die gemeinsame Diskussion notwendiger Voraussetzungen, Einschränkungen und Erweiterungen dieser und verwandter Theorien mit Blick auf die Erarbeitung einer Forschungsmethodik ermöglichen. Zudem wird sich der Workshop mit den Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Visualisierung und Kommunikation von Ergebnissen der Netzwerkforschung beschäftigen. Grenzen und Vorteile von Akteur-Struktur-Modellen und die Verwendung von Graphdatenbanken stehen hier thematisch im Mittelpunkt.

Die abschließende Diskussionsrunde wird sich in einem weiter gefassten Sinn mit dem Potential der Beschäftigung mit Theorien wie der ANT beschäftigen: im Fokus wird hier die Anschlussfähigkeit von Forschungsvorhaben der Ingenieurswissenschaften an andere Fachbereiche stehen.

Ziel des Workshops sollen der Erwerb eines grundlegenden Verständnisses der Akteur-Netzwerk-Theorie und ihrer Anwendbarkeit für Forschungsprojekte mit bautechnikgeschichtlicher Ausrichtung, die Visualisierung und Kommunikation von Ergebnissen der Netzwerkforschung sowie der Austausch der Teilnehmer zu Grundlagen und Herausforderungen der Netzwerkforschung in den jeweiligen Teilprojekten sein.

Zur Vorbereitung auf den Workshop werden ausgewählte Texte als PDF-Dateien an die Teilnehmer versendet, so dass ein Einstieg in die Thematik vorab möglich ist.

Referierende:
– Thomas Schuetz (Universität Stuttgart; SPP-Teilprojekt Innovationssystem der Stahlindustrie/ C1)
– Franziska Klemstein (Bauhaus-Universität Weimar, Digital Humanities)
– n.n. (Zeithistorische Forschung) angefragt
– n.n. (Fachbereich Soziologie)

Veranstaltungsort und -termin:
Technische Universität München
Freitag, 25. November 2022; Anreise am Vortag
Beginn: 9:00 / Ende: ca. 16:00

Weitere Workshop