JAHRESTREFFEN 2022 DES SPP 2255 IN DESSAU-ROSSLAU

12.–14. Oktober 2022, Bauhaus Dessau und Hochschule Anhalt

Das zweite Jahrestreffen des DFG-Schwerpunktprogramms Kulturerbe Konstruktion eröffnet den Mitwirkenden abermals Möglichkeiten zum intensiven fachlichen Austausch und zur Vernetzung. Vorträge, Diskussionsrunden und Vor-Ort-Besichtigungen bieten Gelegenheiten zum Blick über die Grenzen der eigenen Disziplinen sowohl im Hinblick auf die eigene Projektbearbeitung als auch in Bezug auf das Jahresthema 2022 „Authentizität“.

Common Ground #2 – Denkmalpflege
Wie bereits im Frühjahr, treffen sich die aus unterschiedlichen fachlichen Hintergründen stammenden Bearbeiter*innen der verschiedenen Teilprojekte auch dieses Mal im Umfeld des Jahrestreffens des SPP 2255 zu einer eigenen Veranstaltung. Unterstützt von externen Referierenden, dient der Workshop „Common Ground“ der Schaffung gemeinsamer Grundlagen im Blick auf die Kerndisziplinen des SPP. Nachdem in Cottbus die Bautechnikgeschichte im Fokus stand, werden diesmal am 11.10.2022 wichtige Aspekte der Denkmalpflege behandelt.

Denkwerkstatt „Authentizität“
Die öffentliche Denkwerkstatt 2022 zum Jahresthema „Authentizität“ in der Aula des Bauhauses Dessau bildet am 12.10.2022 den Auftakt des Jahrestreffens aller Mitwirkenden im SPP 2255. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln wird darin den Bedeutungsebenen eines Schlüsselbegriffs der Denkmalpflege nachgegangen und seine Relevanz im Hinblick auf das Kulturerbe Konstruktion diskutiert.

Exkursion zum Kulturerbe Konstruktion in Dessau
Nach der theoretischen Auseinandersetzung steht der 13.10.2022 im Zeichen der Konfrontation mit konkreten Bauwerken und den ihnen gestellten Herausforderungen. Unter der fachkundigen Führung von Dr.-Ing. Dorothea Roos (Stiftung Bauhaus Dessau) wird vormittags am Beispiel des Bauhaus-Gebäudes der Frage nachgegangen, welche Rolle dem Ideal der Authentizität im Rahmen des Umgangs mit hochmodernen Konstruktionen bei Spitzenwerken der architektonischen Moderne überhaupt eingeräumt werden kann. Am Nachmittag werden unter Leitung von Dr. Andreas Butter (Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner) verschiedene Bauten an mehreren Standorten in Dessau besichtigt, unter besonderer Berücksichtigung von Aspekten des (authentischen?) Erhalts historischer Baukonstruktionen im Kontext des industriellen Erbes in strukturschwachen Regionen.

Ausblick 2023
Das Jahrestreffen 2022 läutet die Schlussphase der bis Ende 2023 laufenden ersten Förderperiode des SPP 2255 ein. Am Vormittag des 14.10.2022 bietet zunächst eine Generalversammlung aller Mitwirkenden im SPP 2255 im Audimax des Hochschule Anhalt die Möglichkeit zum Rückblick auf die bisher geleistete Arbeit und zum Ausblick auf die aktuell anstehende Ausschreibung der zweiten Förderperiode. Anschließend bietet sich die Gelegenheit, auf Cluster-Ebene oder in kleineren Gruppen in Seminarräumen der Hochschule Anhalt konkrete Kooperationen zwischen einzelnen Teilprojekten zu besprechen.

Weitere Veranstaltung

DENKWERKSTATT 2022: AUTHENTIZITÄT – EIN ‘LEITSTERN’ AUF DEM PRÜFSTAND DER HOCHMODERNE

Kategorie: Veranstaltung
Verfasst am: 19. September 2022

Die zweite Denkwerkstatt des DFG-Schwerpunktprogramms Kulturerbe Konstruktion thematisiert mit dem Begriff der Authentizität einen zentralen Wertmaßstab denkmalpflegerischen Handelns, dessen Leistungsfähigkeit im Umgang mit den Baukonstruktionen der Hochmoderne bislang kaum untersucht wurde. Renommierte Fachleute spüren den Herausforderungen, Kriterien und Prozessen der konkreten Handhabung in diesem besonderen Bereich nach. Bei genauerem Hinsehen erweist sich der ‚Leitstern der Denkmalpflege‘ gerade hier als fragile und dynamische Konstruktion.

Zum Artikel

Common Ground Monatstreff – Für Bearbeiter*innen der SPP 2255

Kategorie: Veranstaltung
Verfasst am: 19. November 2021

Ziel unserer Veranstaltung ist es, eine gemeinsame Wissensbasis für die Arbeit und Verständigung im interdisziplinär aufgebauten SPP 2255 zu schaffen.
Der Common Ground #1 hatte eine theoretische und anwendungsorientierte Betrachtung des Begriffs der Bautechnikgeschichte zum Thema.
Die Veranstaltung fand in Cottbus am 11.12.20121 – und damit am Tag nach der Denkwerkstatt (Bauen am Limit) – statt, so dass alle Bearbeiter*innen an beiden Veranstaltungen in Präsenz teilnehmen konnten.

Zum Artikel